Portal für Politikwissenschaft

Extremismus in Deutschland

Wolfgang Frindte / Daniel Geschke / Nicole Haußecker / Franziska Schmidtke (Hrsg.)

Rechtsextremismus und "Nationalsozialistischer Untergrund". Interdisziplinäre Debatten, Befunde und Bilanzen

Wiesbaden: Springer VS 2016 (Edition Rechtsextremismus); 509 S.; softc., 39,99 €; ISBN 978-3-658-09996-1
Die Morde des NSU haben dazu geführt, dass auch die Sozialwissenschaften ihre Analyseinstrumente bezüglich des Rechtsextremismus neu justieren. Eine Möglichkeit dazu bot die Jahrestagung des Forums Friedenspsychologie im Juni 2014, auf der dieser Sammelband beruht. Neue Ansätze junger Nachwuchsforscher_innen werden mit Beiträgen etablierter Rechtsextremismus‑Kenner_innen zusammengeführt; neben Wissenschaftler_innen kommen auch Praktiker_innen zu Wort, so etwa Anetta Kahane von der Amadeu‑Antonio‑Stiftung ...weiterlesen
Martin Langebach / Michael Sturm (Hrsg.)

Erinnerungsorte der extremen Rechten

Wiesbaden: Springer VS 2015 (Edition Rechtsextremismus); 303 S.; softc., 39,99 €; ISBN 978-3-658-00130-8
Die Betätigung auf dem Feld der Geschichte bleibt ein Schwerpunkt der extremen Rechten. Sie ist sowohl Fluchtpunkt als auch Vorlage für zu Schaffendes. Martin Langebach und Michael Sturm haben in diesem Sammelband Einzelstudien über verschiedene Erinnerungsorte, die Teil des rechtsextremen kollektiven Gedächtnisses geworden sind, zusammengeführt. Die Autorinnen und Autoren fragen dabei jeweils „nach den Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für dessen Entstehung ...weiterlesen
Klaus Schroeder / Monika Deutz-Schroeder

Gegen Staat und Kapital – für die Revolution! Linksextremismus in Deutschland – eine empirische Studie

Frankfurt a. M. u. a.: Peter Lang 2015 (Studien des Forschungsverbundes SED-Staat an der Freien Universität Berlin 22); XIII, 653 S.; 29,95 €; ISBN 978-3-631-66283-0
Während zu Rechtsextremismus und Islamismus kontinuierlich geforscht und publiziert wird, sind seriöse Arbeiten zum aktuellen Linksextremismus noch immer rar. Die Gründe dafür sind vielfältig; etwa weil manche linksorientierte Forscher nicht die Neutralität aufbringen, die eine wissenschaftliche Analyse politischen Handelns gebietet, oder auch, weil die Gesellschaft die Virulenz des deutschen Linksextremismus realistischerweise als deutlich geringer einschätzt als die ...weiterlesen
Julian Bruns / Kathrin Glösel / Natascha Strobl

Rechte Kulturrevolution. Wer und was ist die Neue Rechte von heute?

Hamburg: VSA 2015 (AttacBasis Texte 47); 94 S.; 7,- €; ISBN 978-3-89965-639-8
Wie steht es um die Neue Rechte in Deutschland und Europa? „Die Neue Rechte in ihrer klassischen Form ist eine nicht klar zu umreißende Anzahl an Personen, Medien und Gruppen, die sich als Gegendiskurs zu 1968 verstehen und ihr ideologisches Vorbild in der sogenannten Konservativen Revolution finden“ (8 f.). Die Verfasser_innen widmen sich diesen Protagonisten, ihren ideologischen Grundlagen sowie neurechten Strategien. Dabei werden Unterschiede nationaler und internationaler Strömungen herausgearbeitet und deren Wandel ...weiterlesen
Matthias Quent / Peter Schulz, unter Mitarbeit von Alexander Thoms, Ulrike Brüdern, Saskia Rieger und Johanna Niendorf

Rechtsextremismus in lokalen Kontexten. Vier vergleichende Fallstudien

Wiesbaden: Springer VS 2015 (Edition Rechtsextremismus); 311 S.; softc., 39,99 €; ISBN 978-3-658-07369-5
Das Buch basiert auf den Befunden des Forschungsprojektes „Rechtsextremismus (‑potenzial) im lokalen Kontext“, dessen Ziel in der Erstellung eines „übersichtlichen, pointierten und standardisierten“ Merkmalskataloges lag, „welcher auf kommunaler bzw. regionaler Ebene vergleichbare Informationen über die Stärke des organisierten und jugendlichen Rechtsextremismus und Neonazismus enthält“ (13). Entsprechend plädieren die Autoren für einen ...weiterlesen
Eckhard Jesse (Hrsg.)

Wie gefährlich ist Extremismus? Gefahren durch Extremismus, Gefahren im Umgang mit Extremismus

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2015 (Zeitschrift für Politikwissenschaft. Sonderband 2015 I); 221 S.; 44,- €; ISBN 978-3-8487-1126-0
Die normative Extremismustheorie, die besonders auf die Arbeiten von Eckhard Jesse und Uwe Backes zurückgeht, gehört zweifelsohne zu den kontrovers diskutierten Ansätzen der deutschen Politikwissenschaft. Es darf daher nicht verwundern, dass sich Jesse im Sonderband der Zeitschrift für Politikwissenschaft eingangs einigen Kritiken widmet. Allerdings moniert der Wissenschaftler das Fehlen einer Kritik am Gefahrenbegriff, der „im Zusammenhang mit tatsächlichem ...weiterlesen
Armin Pfahl-Traughber

Linksextremismus in Deutschland. Eine kritische Bestandsaufnahme

Wiesbaden: Springer VS 2014; XIII, 248 S.; 24,99 €; ISBN 978-3-658-04506-7
Im Zuge der Enthüllungen des Rechtsterrors des Nationalsozialistischen Untergrundes (NSU) und der Diskussion über Islamismus und Salafismus ist der Linksextremismus als Bedrohung der Demokratie etwas in Vergessenheit geraten. Dem möchte Armin Pfahl‑Traughber mit einer kritischen Bestandsaufnahme zum Linksextremismus in Deutschland abhelfen. Die ersten Seiten sind der Aufarbeitung des Forschungsstandes und einer angemessenen Definition gewidmet: Pfahl‑Traughber versteht unter Linksextremismus politische Bestrebungen, die der Gleichheit ...weiterlesen
Stefan Schieren (Hrsg.)

Populismus – Extremismus – Terrorismus. Eine Einführung

Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag 2014 (uni studien politik 57); 128 S.; 9,80 €; ISBN 978-3-89974994-6
Die „mühsam errungene Freiheit in Europa [ist] herausgefordert, wenn nicht sogar gefährdet“ (8) – die unterschiedlichen Gefahren in Form von Populismus, Extremismus und Terrorismus werden in diesem Sammelband in kurzen und detaillierten Darstellungen analysiert. Florian Hartleb erläutert zunächst die aktuellen Erfolge rechtspopulistischer Parteien in der Europäischen Union: Das „Nein zu Europa“ scheint dabei die simple, aber erfolgreiche Erfolgsformel zu sein. Organisierter...weiterlesen
Samuel Salzborn

Rechtsextremismus. Erscheinungsformen und Erklärungsansätze

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2014 (Studienkurs Politikwissenschaft); 149 S.; 17,99 €; ISBN 978-3-8252-4162-9
Der Göttinger Politikwissenschaftler Samuel Salzborn liefert auf 118 Seiten eine vollständige Einführung ins Themenfeld Rechtsextremismus. Am Ende eines jeden Kapitels regt er mit Übungsaufgaben zur Reflexion an und gibt Hinweise zu weiterer Einführungs‑ sowie zu weiterführender Literatur. In der zunächst erforderlichen Auseinandersetzung mit den Begrifflichkeiten Rechtsextremismus, Rechtsradikalismus, Rechtspopulismus usw. benennt er die zentralen Definitionen, Aspekte und Streitfragen,...weiterlesen
Andrea Röpke / Andreas Speit (Hrsg.)

Blut und Ehre. Geschichte und Gegenwart rechter Gewalt in Deutschland

Berlin: Ch. Links Verlag 2013; 286 S.; hardc., 19,90 €; ISBN 978-3-86153-707-6
Wissenschaftliche Forschung lebt im Bereich der Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus auch ganz wesentlich von den Recherchen, die aus der journalistischen Arbeit resultieren. Denn zumeist sind es Journalistinnen und Journalisten, die die Lektüre rechtsextremer Zeitungen und Magazine, den Besuch neonazistischer Veranstaltungen und der Parteitage oder auch die Undercover‑Recherche in rechtsextremen Gruppen und Verbänden auf sich nehmen, von denen dann die sozialwissenschaftliche Rechtsex...weiterlesen
Volker Epping

Eine Alternative zum Parteiverbot. Der Ausschluss von der staatlichen Parteienfinanzierung

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2013 (Schriften zum Parteienrecht und zur Parteienforschung 43); 84 S.; brosch., 22,- €; ISBN 978-3-8487-0303-6
„Da sich […] eine Gesinnung nicht verbieten lässt, sondern nur Organisationen, führt zum einen kein Weg daran vorbei, extremistisches Gedankengut politisch zu bekämpfen. Zum anderen stellt sich die Frage, ob der Staat Parteien, die die freiheitliche demokratische Grundordnung zu beseitigen oder zumindest zu beeinträchtigen suchen, auch finanziell mit Steuergeldern unterstützen muss“ (16), so der Rechtsexperte Volker Epping. Da das Verbot rechtsextremer Parteien in der juristischen Pr...weiterlesen
Gerhard Hirscher / Eckhard Jesse

Extremismus in Deutschland. Schwerpunkte, Vergleiche, Perspektiven

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2013 (Extremismus und Demokratie 26); 608 S.; 89,- €; ISBN 978-3-8487-0090-5
Die Beiträge gehen zurück auf eine Reihe von Veranstaltungen der Herausgeber, die diese in den vergangenen Jahren mit der CSU‑nahen Hanns‑Seidel‑Stiftung abgehalten haben. Neben Politikwissenschaftlern kommen auch Verwaltungs‑ und Polizeibeamte sowie Verfassungsschützer zu Wort. Diese definieren Extremismus als eine Ablehnung von Verfassungsstaat, Pluralismus und Parteiensystem. Extremismen sind demnach ferner geprägt von einem Freund‑Feind‑Denken und einem st...weiterlesen
Imke Schmincke / Jasmin Siri (Hrsg.)

NSU-Terror. Ermittlungen am rechten Abgrund. Ereignis, Kontexte, Diskurse

Bielefeld: transcript Verlag 2013 (xtexte); 221 S.; 22,99 €; ISBN 978-3-8376-2394-9
Mehr als zwei Jahre sind seit dem Auffliegen des National‑Sozialistischen Untergrunds (NSU) vergangen. Gegenwärtig läuft der Prozess in München, Untersuchungsausschüsse diverser Bundesländer und des Bundestags haben in der Zwischenzeit zu ergründen versucht, warum es den Neonazis möglich war, so lange unentdeckt zu morden. Mittlerweile liegt eine ganze Reihe von zumeist journalistischen Büchern zum Themenkomplex NSU vor, die sich vor allem auf die Taten, die Täter_innen und deren Leben im ...weiterlesen
Hendrik Puls (Hrsg.)

Antikapitalismus von rechts? Wirtschafts- und sozialpolitische Positionen der NPD

Münster: edition assemblage 2012 (Studien zur extremen Rechten 1); 142 S.; EUR 19,80 €; ISBN 978-3-942885-04-1
Magisterarbeit Münster; Begutachtung: K. Priester. – Seitdem Udo Voigt Mitte der 1990er-Jahre den Vorsitz der NPD übernahm, vertritt die Partei vermehrt antikapitalistische Positionen. Der Autor untersucht deshalb, was die NPD unter Kapitalismus versteht, daran kritisiert und welche Alternativen sie präsentiert. Im Gegensatz zu einer Reihe von wissenschaftlichen Beiträgen zu diesem Thema wird hier methodisch systematisch vorgegangen und Material aus einem relativ großen Zeitraum zwischen 1...weiterlesen
Hinrich Rosenbrock

Die antifeministische Männerrechtsbewegung. Denkweisen, Netzwerke und Online-Mobilisierung. Eine Expertise für die Heinrich-Böll-Stiftung

Berlin: Heinrich-Böll-Stiftung 2012 (Schriften des Gunda-Werner-Instituts 8); 175 S.; 0,- €; ISBN 978-3-86928-073-8
Im Mittelpunkt dieser Expertise steht die seit Mitte der 1990er-Jahre aktive antifeministische Männerrechtsbewegung. Hierbei handelt es sich nicht um eine homogene Gruppe, sondern vielmehr um einzelne liberale, konservative, aber auch rechtsextreme Gruppierungen. Ihnen gemein ist eine pauschale Ablehnung des Feminismus, der unreflektiert mit Frauenherrschaft und Männerhass gleichgesetzt wird. Das Prinzip des Gender Mainstreamings beispielsweise, das entgegen oft propagierter Vorstellungen eine g...weiterlesen
Gideon Botsch

Die extreme Rechte in der Bundesrepublik Deutschland 1949 bis heute

Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2012 (Geschichte kompakt); VII, 151 S.; kart., 14,90 €; ISBN 978-3-534-23832-3
Obgleich es eine breite Forschungslandschaft zum Themenfeld Rechtsextremismus gibt, fehlt bislang eine aktuelle Übersicht über die Entwicklung des Rechtsextremismus seit der Gründung der Bundesrepublik Deutschland. Diese Lücke will Botsch mit seiner kompakten Längsschnittdarstellung schließen. Dabei schränkt er sein Vorhaben aber auf die Akteure ein, während er das Wahlverhalten und die Einstellungen nur am Rande anspricht. Bei den Akteuren wiederum konzentriert sich der Autor auf Parteien, poli...weiterlesen
Oliver Decker / Marliese Weißmann / Johannes Kiess / Elmar Brähler

Die Mitte in der Krise. Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland. Hrsg. von der Friedrich Ebert Stiftung

Springe: zu Klampen Verlag 2012; 176 S.; pb., 24,- €; ISBN 978-3-86674-172-0
Mit den „Mitte“-Studien belegt die der SPD nahestehende Friedrich Ebert Stiftung seit Jahren, dass rechtsextreme Einstellungen in allen Gesellschaftsteilen existieren. Dieser Band führt die Ergebnisse der repräsentativen Befragungen von 2002 bis 2012 zusammen; neueste Daten erscheinen im November 2012 unter dem Titel „Die Mitte im Umbruch“. Die Forscher befragen die Deutschen zu ihren Einstellungen zu sechs rechtsextremen Positionen: Befürwortung einer Diktatur, Chauvinis...weiterlesen
Wolf Schmidt

Jung, deutsch, Taliban

Berlin: Ch. Links Verlag 2012; 207 S.; brosch., 16,90 €; ISBN 978-3-86153-663-5
Im Stile einer groß angelegten Reportage zeichnet Schmidt nach, wie verstörend kurz der Weg von einem Bochumer Studentenwohnheim über die ehemalige Al-Quds-Moschee am Hamburger Steindamm bis in die Terrorcamps in Waziristan sein kann. Im Rahmen seiner auf Deutschland fokussierten Darstellung des „Dschihadismus als globaler Ideologie“ (14) begibt er sich auf die Spur jener „gefährlichen Dilettanten“ (12), zu welchen die deutschstämmigen homegrown terrorists hier nur allzu ...weiterlesen
Tom Mannewitz

Linksextremistische Parteien in Europa nach 1990. Ursachen für Wahlerfolge und -misserfolge

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2012 (Extremismus und Demokratie 23); 506 S.; 74,- €; ISBN 978-3-8329-7553-1
Diss. TU Chemnitz; Begutachtung: E. Jesse, U. Backes. – Tom Mannewitz fragt nach den Erfolgsbedingungen für linksextremistische Parteien in Europa. Diese hätten nach 1990 zwar vornehmlich schlechte Wahlergebnisse erzielt, aber das sei kein Grund zur Entwarnung: Zum einen stelle der parlamentsorientierte Linksextremismus weniger auf institutioneller Ebene denn auf der kulturellen ein Problem dar. Zum anderen lasse die Globalisierung und die damit entstandene Möglichkeit „dominoartiger...weiterlesen
Maximilian Elias Imhoff

Antisemitismus in der Linken. Ergebnisse einer quantitativen Befragung

Frankfurt a. M. u. a.: Peter Lang 2011 (Politische Kulturforschung 7); 161 S.; 27,80 €; ISBN 978-3-631-62152-3
Politikwiss. Magisterarbeit Münster. – Imhoff sucht nach den Ursachen antisemitischer Positionen in der linksradikalen Bewegung. Er zeigt sich skeptisch gegenüber Studien, die schriftliche Quellen auswerten, da nicht zu erkennen sei, ob es sich um Einzelmeinungen radikaler „Spinner“ (15) handele oder um konsensfähige Positionen. Zudem werde in diesen Fällen nur eine besondere Gruppe untersucht: die Autoren, nicht jedoch die Masse der Aktivisten. Um diese methodischen Probleme z...weiterlesen
Jan Schedler / Alexander Häusler (Hrsg.)

Autonome Nationalisten. Neonazismus in Bewegung

Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2011 (Edition Rechtsextremismus); 328 S.; 34,95 €; ISBN 978-3-531-17049-7
Radikale Crossovers, die sich gegen eine einfache Links-Rechts-Zuordnung sperren, hat es z. B. mit Spenglers „Preußentum und Sozialismus“, den Nationalbolschewisten, der Konservativen Revolution oder auch dem sogenannten linken Flügel der NSDAP zwar schon im ideologischen Experimentierkasten der Weimarer Republik gegeben. Seit einigen Jahren taucht aber als neues Phänomen ein rechtsextremistischer Schwarzer Block auf, der sich am Habitus der Linksautonomen bedient. Im Mittelpunkt des...weiterlesen
Stefan Meining

Eine Moschee in Deutschland. Nazis, Geheimdienste und der Aufstieg des politischen Islam im Westen

München: C. H. Beck 2011; 316 S.; geb., 19,95 €; ISBN 978-3-406-61411-8
Die Geschichte des Islams in Deutschland fing mit der Geschichte von Muslimen aus der ehemaligen Sowjetunion an, die mit den Nazis kollaborierten. Es handelte sich um Muslime, die freiwillig in deutschen Uniformen im Zweiten Weltkrieg kämpften. Offiziell erlaubte Hitler erst im Oktober 1942 die Aufstellung von muslimischen Freiwilligeneinheiten unter der Befehlsstruktur der deutschen Armee. Für die Wehrmacht waren die Muslime zuverlässige Soldaten im Kampf gegen Stalin. In der Schlussphase des Z...weiterlesen
Astrid Geisler / Christoph Schultheis

Heile Welten. Rechter Alltag in Deutschland

München: Carl Hanser Verlag 2011; 224 S.; 15,90 €; ISBN 978-3-446-23578-6
„Und gerade dort, wo sich die Demokratiefeinde am unauffälligsten geben, dort, wo sie vermeintlich kaum der Rede wert sind, sind sie zugleich am effektivsten“ (205). So beschließen Geisler und Schultheis ihren zutiefst beunruhigenden Einblick in den rechten Alltag in Deutschland. Ziel der Autoren ist es nicht, die aufsehenerregendsten und bekanntesten Fälle von Rechtsextremismus aufzuarbeiten. Sie wollen vielmehr von der „[…] irren kleinen Parallelwelt nebenan […]&...weiterlesen
Uwe Backes / Alexander Gallus / Eckhard Jesse (Hrsg.)

Jahrbuch Extremismus & Demokratie (E & D). 23. Jahrgang 2011

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2011; 535 S.; geb., 49,- €; ISBN 978-3-8329-7131-1
Das bewährte Jahrbuch, das seit Band 21 durch Hinzutritt des Historikers Alexander Gallus nunmehr von drei Herausgebern publiziert wird, liefert wieder grundständige politisch-historische Analysen: Jesse diskutiert extremistische Freund-Feind-Bilder; Wilhelm Mensing überprüft die These von der gezielten Auslieferung deutscher Kommunisten im Rahmen des Hitler-Stalin-Pakts; Birgit Enzmann entwickelt Prüfkriterien, um die totalitären Implikationen politischer Utopien vom Neuen Menschen zu erfassen....weiterlesen
Harald Bergsdorf / Rudolf van Hüllen

Linksextrem – Deutschlands unterschätzte Gefahr? Zwischen Brandanschlag und Bundestagsmandat

Paderborn u. a.: Ferdinand Schöningh 2011; 200 S.; 24,90 €; ISBN 978-3-506-77242-8
Während mit dem Rechtsextremismus in der Öffentlichkeit und Wissenschaft ein offener und sensibler Umgang gepflegt wird, scheinen Bürger, Medien und Politik eine linksextremistische Bedrohung für die Demokratie der Bundesrepublik auszublenden. Die Autoren – Experten für Links- und Rechtsextremismusprävention – haben sich zum Ziel gesetzt, vor allem junge Menschen, Eltern und Multiplikatoren der politischen Bildung über das Phänomen „linksextrem“ aufzuklären und sie zu erm...weiterlesen
Andrea Röpke / Andreas Speit

Mädelsache! Frauen in der Neonazi-Szene

Berlin: Ch. Links Verlag 2011; 237 S.; brosch., 16,90 €; ISBN 978-3-86153-615-4
Lange Zeit galt die extreme Rechte als eine ausgesprochene Domäne von Männern, Frauen waren dort deutlich unterrepräsentiert. Seit einigen Jahren, so beobachten Experten, sind zunehmend auch Frauen und Mädchen in der Szene aktiv und dies nicht nur als Anhängsel von Ehemännern oder Beziehungspartnern. Die Journalisten Andrea Röpke und Andreas Speit recherchieren seit Jahren zu den Aktivitäten extrem rechter Parteien und Gruppierungen und gelten als intime Kenner einer Szene, die, von Akten der Se...weiterlesen
Ursula Birsl (Hrsg.)

Rechtsextremismus und Gender

Opladen u. a.: Verlag Barbara Budrich 2011; 337 S.; 33,- €; ISBN 978-3-86649-388-9
Seit einigen Jahren beschäftigt sich die Forschung mit dem Rechtsextremismus auch aus der Genderperspektive. Trotzdem weist der Erkenntnisstand immer noch große Leerstellen auf. Zum einen wurden bislang fast ausschließlich Frauen in den Blick genommen, zum anderen fehlen quantitative Studien. Zu beiden Forschungsdesideraten finden sich im Sammelband Beiträge. Im ersten Teil ordnen die Autoren das Thema aus verschiedenen theoretischen Blickwinkeln ein. So fasst Birgit Rommelspacher das gegenwärti...weiterlesen
Alexander Spencer / Alexander Kocks / Kai Harbrich (Hrsg.)

Terrorismusforschung in Deutschland

Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2011 (Sonderheft der Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik 1/2011); 321 S.; 49,95 €; ISBN 978-3-531-17729-8
Der Band enthält die Ergebnisse eines Call for Papers und wird im Nachklang der Konferenz des European Consortium for Political Research (ECPR) in Potsdam 2009 veröffentlicht. Je vier der Beiträge sind den Perspektiven der Terrorforschung, dem Terrorismus an sich und den Strategien der Terrorismusbekämpfung gewidmet. Das Ziel des Sammelbands ist eine Bestandsaufnahme der aktuellen Terrorismusforschung im deutschsprachigen Raum, die verschiedene wissenschaftliche Disziplinen wie die Politikwissen...weiterlesen
Werner Schiffauer

Nach dem Islamismus. Die Islamische Gemeinschaft Milli Görüş. Eine Ethnographie

Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2010 (edition suhrkamp 2570); 394 S.; 15,- €; ISBN 978-3-518-12570-0
Der Autor lehrt Vergleichende Kultur- und Sozialanthropologie an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder). Er befasst sich seit Jahren mit den Überzeugungen und der Lebenswelt islamischer Gruppen in Deutschland. Seine Auseinandersetzung mit postislamischen Strömungen ist das Ergebnis einer seit 2000 betriebenen Langzeitstudie. In ihr geht er am Beispiel der Islamischen Gemeinde Milli Görüs (IGMG) den intellektuellen Konsequenzen nach, die Angehörige der zweiten Migrantengeneration auf de...weiterlesen
Friedrich Burschel (Hrsg.)

Stadt – Land – Rechts. Brauner Alltag in der deutschen Provinz

Berlin: Karl Dietz Verlag 2010 (Rosa-Luxemburg-Stiftung: Texte 63); 190 S.; brosch., 14,90 €; ISBN 978-3-320-02201-3
Burschel will mit diesem Band einen Beitrag leisten zur Aufklärung über das zum Teil bedrohliche Ausmaß extrem rechter Strukturen sowie der Verbreitung rassistischer Diskriminierung und Gewalt, die nicht zuletzt eng mit einem mancherorts dramatischen Mangel an demokratischer Kultur verbunden sind. Ein besonderes Interesse gilt den spezifischen Strukturen der ländlichen Provinz, in der regressive Entwicklungen ausgemacht werden, die extrem rechten Akteuren in die Hände spielten und einen starken ...weiterlesen
Wolfgang Kraushaar

Verena Becker und der Verfassungsschutz

Hamburg: Hamburger Edition 2010; 202 S.; 16,- €; ISBN 978-3-86854-227-1
Am 7. April 1977 wurde der Generalbundesstaatsanwalt Siegfried Buback vom Rücksitz eines Motorrades aus erschossen. Ausgelöst durch die Suche Michael Bubacks nach dem Mörder seines Vaters stehen die Anschläge der RAF und ihre gerichtliche Aufarbeitung erneut im Zentrum der politischen Debatte. Michael Buback geht von einer Täterschaft Verena Beckers aus und hält es für möglich, dass diese bereits vor der Offensive 77 mit dem Verfassungsschutz kooperiert haben könnte. Der Politikwissenschaftler K...weiterlesen
Oda Lambrecht / Christian Baars

Mission Gottesreich. Fundamentalistische Christen in Deutschland

Berlin: Ch. Links Verlag 2009; 246 S.; brosch., 16,90 €; ISBN 978-3-86153-512-6
Die NDR-Journalisten Lambrecht und Baars haben zahlreiche christlich-fundamentalistische Gemeinden und Veranstaltungen besucht sowie mit Mitgliedern, Aussteigern, Predigern und Theologen gesprochen. Im Ergebnis dieser Recherche berichten sie nicht nur von autoritären Strukturen, sondern auch von Wissenschaftskritik, massiver Missionsarbeit und aggressivem politischen Lobbyismus in Deutschland. Den Fundamentalismusbegriff, den sie zugrunde legen, definieren die Autoren über das Bibelverständnis:...weiterlesen
Stephan Braun / Alexander Geisler / Martin Gerster (Hrsg.)

Strategien der extremen Rechten. Hintergründe – Analysen – Antworten

Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2009; 681 S.; brosch., 39,90 €; ISBN 978-3-531-15911-9
Der Sammelband hält, was der Titel verspricht: In 36 Beiträgen werden die Strategien der extremen Rechten umfassend analysiert und Gegenstrategien vorgestellt. Mit dem Begriff der „extremen Rechten“ ist die rechtsextreme politische Bewegung gemeint, vor allem geht es also um die NPD und ihr organisatorisches und politisches Umfeld. So vergleicht etwa Armin Pfahl-Traughber die NPD der 60er-Jahre mit der gegenwärtigen, deutlich radikalisierten NPD. Andere Beiträge stellen einzelne Aspe...weiterlesen
Nicole Colin / Beatrice de Graaf / Jacco Pekelder / Joachim Umlauf (Hrsg.)

Der "Deutsche Herbst" und die RAF in Politik, Medien und Kunst. Nationale und internationale Perspektiven

Bielefeld: transcript 2008 (Histoire); 231 S.; kart., 22,80 €; ISBN 978-3-89942-963-3
Es geht den Herausgebern zum einen darum, die historische Betrachtung der RAF zu internationalisieren und zum anderen deren Rezeption in der Bevölkerung stärker zu berücksichtigen. Die Feststellung in der Einleitung, dass diese Perspektive in wissenschaftlichen Publikationen bisher kaum berücksichtigt worden ist, scheint aber nicht völlig zutreffend. So unterstellen die Herausgeber beispielsweise Wolfgang Kraushaar, eine eher selbstkritische Aufarbeitung des Linksterrorismus zu betreiben und las...weiterlesen
Annette Ramelsberger

Der deutsche Dschihad. Islamistische Terroristen planen den Anschlag

Berlin: Econ 2008; 223 S.; kart., 16,90 €; ISBN 978-3-430-30040-7
Mit Annette Ramelsberger legt eine versierte Journalistin mit Berufserfahrung u. a. bei der Berliner Zeitung, dem Spiegel und der Süddeutschen Zeitung ein Buch zum islamischen Terrorismus in Deutschland vor. Dass es einen solchen aufgrund bisher nicht stattgefundener Anschläge so nicht gebe, widerlegt die Autorin mit dem Verweis auf die lediglich vereitelten, jedoch geplanten Taten, etwa durch die sogenannten „Kofferbomber“ von Köln. Letzteren wird in dem Buch genauso ein Kapitel gew...weiterlesen
Eckhard Jesse / Jürgen P. Lang

Die Linke – der smarte Extremismus einer deutschen Partei

München: Olzog 2008; 288 S.; hardc., 24,90 €; ISBN 978-3-7892-8257-7
Die Autoren – Professor für Politikwissenschaft und Extremismusforscher der eine, Redakteur des Bayrischen Rundfunks der andere – legen eine kurze Einordnung der Partei „Die Linke“ vor. Es geht ihnen vor allem darum, den Nachweis zu führen, dass die aus „Die Linkspartei.PDS“ und WASG hervorgegangene „Die Linke“ eine extremistische Partei ist. Als „smart“ wird dieser politische Extremismus charakterisiert, weil er nicht offen verfassungs...weiterlesen
Andreas Elter

Propaganda der Tat. Die RAF und die Medien

Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2008 (edition suhrkamp 2514); 287 S.; 10,- €; ISBN 978-3-518-12514-4
Terrorismus ist immer auch eine Kommunikationsstrategie, lautet die zentrale These dieser außerordentlich aufschlussreichen Analyse. Elter, Journalistik-Professor in Köln, verknüpft deshalb die Aspekte Terrorismus, Kommunikation und Medien miteinander und befasst sich mit dem „Theater des Schreckens“ (11) im 20. Jahrhundert, bei dem die Öffentlichkeit der eigentliche Adressat der terroristischen Kommunikationsstrategie war (und ist). Im Mittelpunkt steht die RAF, weil sie die erste G...weiterlesen
Martin H. W. Möllers / Robert Chr. van Ooyen (Hrsg.)

Politischer Extremismus 1. Formen und aktuelle Entwicklungen

Frankfurt a. M.: Verlag für Polizeiwissenschaft, Dr. Clemens Lorei 2007 (Die Blaue Reihe: Studienbücher für die Polizei); 452 S.; 24,90 €; ISBN 978-3-86676-007-3
Im ersten von zwei Sammelbänden zum politischen Extremismus, die als Lehrbücher in der Reihe „„Politikwissenschaft – Studienbücher für die Polizei“„ erschienen ist, widmen sich die Autoren den Formen und aktuellen Entwicklungen dieses Phänomens. Nach einer Einführung in Begrifflichkeit und Definitionen ist das Buch in drei große Bereiche untergliedert: Linksextremismus, Rechtsextremismus und islamistischer Extremismus. Ein Abschlusskapitel stellt zudem den „So...weiterlesen
Martin H. W. Möllers / Robert Chr. van Ooyen (Hrsg.)

Politischer Extremismus 2. Terrorismus und wehrhafte Demokratie

Frankfurt a. M.: Verlag für Polizeiwissenschaft, Dr. Clemens Lorei 2007 (Die Blaue Reihe: Studienbücher für die Polizei); 494 S.; 24,90 €; ISBN 978-3-86676-008-0
Der Sammelband ist der zweite Teil des zweibändigen Studienbuches (zum ersten Teil siehe ZPol-Nr. 32806). Im Mittelpunkt steht diesmal der Terrorismus, dessen verschiedenen Ausformungen sich die Wissenschaftler und Politiker in Fachaufsätzen widmen, die bereits in früheren Ausgaben des „Jahrbuchs Öffentliche Sicherheit“ erschienen sind. Den Auftakt bildet eine Darstellung von Definitionsmöglichkeiten sowie verschiedenen Wesenmerkmalen und Formen des Terrorismus in den Feldern Pirater...weiterlesen
Mario Petri

Terrorismus und Staat. Versuch einer Definition des Terrorismusphänomens und Analyse zur Existenz einer strategischen Konzeption staatlicher Gegenmaßnahmen am Beispiel der Roten Armee Fraktion in der Bundesrepublik Deutschland

München: Martin Meidenbauer Verlag 2007 (Forum Politik 3); V, 388 S.; pb., 49,90 €; ISBN 978-3-89975-627-2
Diss. Siegen; Gutacher: J. Bellers. – Reagieren Staaten strategisch-konzeptionell auf Terrorismus? Die leitende Frage der Arbeit dringt vor zum Kern der in den letzten Jahren publizistisch meist normativ diskutierten Frage nach dem schmalen Grat zwischen dem Schutz der Grundfreiheiten einerseits und effektiver Terrorabwehr andererseits. Denn die politikwissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema offenbart den letztlich zugrunde liegenden Konflikt: Wie kann das demokratische System d...weiterlesen
Wolfgang Kraushaar (Hrsg.)

Die RAF und der linke Terrorismus

Hamburg: Hamburger Edition 2006; 1.415 S.; geb., 78,- €; ISBN 978-3-936096-65-1
„Wie ist ein Phänomen wie der RAF-Terrorismus situiert gewesen, wo lagen seine Grundstrukturen und wie waren deren Elemente untereinander angeordnet?“ (14) Um diese Fragestellung gruppieren sich mehr als 60 Beiträge, in denen die unterschiedlichsten Aspekte des linken Terrorismus nahezu erschöpfend analysiert werden. Einleitend hebt der Herausgeber die Unterschiede zwischen diesem linksextremen Phänomen und den gegenwärtigen islamistischen Terroristen hervor. Letztere ermordeten will...weiterlesen
Steffen Kailitz

Politischer Extremismus in der Bundesrepublik Deutschland. Eine Einführung

Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2004; 258 S.; brosch., 19,90 €; ISBN 3-531-14193-7
Politischer Extremismus hat als politisches wie auch als politikwissenschaftliches Thema wieder Konjunktur. Die Wahlerfolge rechtsextremer Parteien tragen dazu wesentlich bei. Zudem rückte der islamische Fundamentalismus seit dem Anschlag auf das World Trade Center am 11. September 2001 in den Mittelpunkt des Interesses. Dass so unterschiedliche Phänomene wie der Rechtsextremismus, der islamische Fundamentalismus und auch der Linksextremismus zusammen bearbeitet werden, begründet Kailitz extremi...weiterlesen
Thomas Grumke / Bernd Wagner (Hrsg.)

Handbuch Rechtsradikalismus. Personen - Organisationen - Netzwerke vom Neonazismus bis in die Mitte der Gesellschaft

Opladen: Leske + Budrich 2002; 546 S.; kart., 29,90 €; ISBN 3-8100-3399-5
Die Fachartikel wurden von anerkannten Autoren verfasst, die sich seit langem sei es aus wissenschaftlicher sei es aus stärker praxisorientierter Sicht mit dem jeweiligen Thema auseinander setzen. Das Handbuch versucht dabei, nicht nur einen Überblick über bereits bekannte Überlegungen und Ansätze zu bieten, sondern auch neuen Gedanken Raum zu geben. Im zweiten Teil wird dokumentiert, welche Personen, Gruppen und Vereinigungen sich in der rechtsradikalen Szene bewegen. Insbesondere bei der Präse...weiterlesen

zuletzt aktualisiert am 22. Februar 2016

 

 

Es gibt keine Beiträge in dieser Kategorie. Wenn Unterkategorien angezeigt werden, können diese aber Beiträge enthalten.

Suchen...