Portal für Politikwissenschaft

Politische Partizipation in der digitalen Welt

Christian Weyand

Can the Internet Empower People? Empirical Studies on Transparency, Accountability, and Open-Mindedness

Online-Publikation 2014 (http://kups.ub.uni-koeln.de/5616/1/Diss.pdf); 150 S.
Politikwiss. Diss. Köln; Begutachtung: H.‑J. Andreß, A. Goerres. – Durch die globale Digitalisierung werden Informationsasymmetrien zwischen verschiedenen politischen oder sozialen Akteuren reduziert. Christian Weyand untersucht, wie sich die Verbreitung der Internet‑Technologie auf die Beziehungen zwischen Bürgern und Politikern auswirkt. Seine Arbeit ist in drei Paper unterteilt. Er fragt im ersten Artikel, ob die Internet‑Verbreitung zu einer erhöhten politischen ...weiterlesen
Kathrin Voss (Hrsg.)

Internet und Partizipation. Bottom-up oder Top-down? Politische Beteiligungsmöglichkeiten im Internet

Wiesbaden: Springer VS 2014 (Bürgergesellschaft und Demokratie 42); 356 S.; 49,99 €; ISBN 978-3-658-01027-0
Wer auf der Suche nach einem gut verständlichen Überblick zum wissenschaftlichen State of the Art zu Fragen von Internet und politischer Partizipation ist, sei dieser Band empfohlen, da er viele wichtige Einzelaspekte – auch mithilfe exemplarischer Fallstudien – beleuchtet. Den Hintergrund des Bandes bildet eine Tagung, die im Dezember 2012 an der Universität Hamburg stattgefunden hat. Katrin Voss legt mit ihrem Einleitungsbeitrag zunächst die theoretischen Grundlagen. Sie verweist...weiterlesen
Ulrich Riehm / Knud Böhle / Ralf Lindner

Elektronische Petitionssysteme. Analysen zur Modernisierung des parlamentarischen Petitionswesens in Deutschland und Europa

Berlin: edition sigma 2013 (Studien des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag 35); 282 S.; kart., 24,90 €; ISBN 978-3-8360-8135-1
Der Deutsche Bundestag hat im Jahr 2005 das elektronische Petitionssystem eingeführt und damit die Veröffentlichung, Mitzeichnung und Diskussion von Petitionen ermöglicht. Dieser Prozess wurde vom Büro für Technikfolgenabschätzung bis ins Jahr 2007 wissenschaftlich begleitet (siehe die Rezension des Abschlussberichts unter Buch‑ID 37067). Mit dieser zweiten Studie werden die Entwicklungen in Deutschland seit 2007 dargestellt sowie die Modernisierungstendenzen in Europa aufgezeigt. Einen Sc...weiterlesen
Marcus Michaelsen

Wir sind die Medien. Internet und politischer Wandel in Iran

Bielefeld: transcript Verlag 2013 (Kultur und soziale Praxis); 350 S.; 32,80 €; ISBN 978-3-8376-2311-6
Diss. Erfurt; Begutachtung: K. Hafez, H. Fürtig. – Kann das Internet einen politischen Wandel, gar die Transformation einer Diktatur herbeiführen? Welche Rolle können neue Medien im Prozess der Demokratisierung des Iran spielen? Der Autor stellt in seiner Analyse der politischen Transformation und Medien des Iran zunächst grundsätzlich fest, dass das Land „anhaltenden politischen und sozialen Veränderungen“ ausgesetzt ist. Das Potenzial für den weiteren Wandel sieht er bei den ...weiterlesen
Gisela Riescher / Beate Rosenzweig (Hrsg.)

Partizipation und Staatlichkeit. Ideengeschichtliche und aktuelle Theoriediskurse

Stuttgart: Franz Steiner Verlag 2012 (Staatsdiskurse 23); 267 S.; 47,- €; ISBN 978-3-515-10281-0
In Übernahme der Postdemokratiediagnose und angesichts globalisierungsbedingt geschrumpfter staatlicher Handlungsmacht einerseits, der jüngst zu beobachtenden bürgerschaftlichen Politisierungen vom Arabischen Frühling – hier kurzerhand zu einem „demokratischen Frühling“ (13) erklärt – über Stuttgart 21 bis zur Occupy‑Bewegung anderseits, fragen die Herausgeberinnen nach dem Zusammenhang von Staatlichkeit und Partizipation sowie der Zukunft der Demokratie und „...weiterlesen
Wael Ghonim

Revolution 2.0. Wie wir mit der ägyptischen Revolution die Welt verändern. Aus dem Amerikanischen von Stephan Gebauer und Barbara Kunz

Berlin: Econ 2012; 382 S.; kart., 18,- €; ISBN 978-3-430-20136-0
Damit Staatspräsident Mubarak gestürzt werden konnte, bedurfte es mutiger Menschen, die sich trotz der polizeilichen Gewalt nicht davon abhalten ließen, für politische Veränderungen in Ägypten zu kämpfen. Wael Ghonim, Google-Marketingchef der Nahostregion, ist einer dieser Menschen und schildert in diesem Buch seinen ganz persönlichen Einsatz gegen das Mubarak-Regime. Dabei stellt er sich keineswegs als perfekten Oppositionellen und selbstlosen Aktivisten dar, sondern lässt den Leser an seinen Ä...weiterlesen
Johan Lagerkvist

After the Internet, before Democracy. Competing Norms in Chinese Media and Society

Bern u. a.: Peter Lang 2010; 325 S.; 54,50 €; ISBN 978-3-0343-0435-1
Kann das Internet das politische System der Volksrepublik China liberalisieren? Große Erwartungen werden mit dieser Fragestellung verknüpft und häufig enttäuscht. Der Autor nähert sich der Fragestellung mit einer gleichermaßen empirisch gesättigten wie theoretisch fundierten Herangehensweise. Sein Ausgangspunkt ist eine Theorie gesellschaftlicher Normen, mit der er das Internet als technologische Institution betrachtet, die in gesellschaftliche Kontexte, Normen und Praktiken eingebettet ist. Dam...weiterlesen
Sandra Huber

Das Internet als Erweiterung des politischen Kommunikationsraums. Nutzerakzeptanz und Nutzungsprofile und ihre Folgen für die politische Partizipation

Online-Publikation 2010 (http://opus4.kobv.de/opus4-bamberg/frontdoor/index/index/docId/203); 285 S.
Sozialwiss. Diss. Bamberg; Gutachter: H. Rattinger, H. Schoen. – Im empirischen Teil dieser Arbeit steht die Akzeptanz der Bürger gegenüber dem Internet im Vordergrund, also inwiefern sie es als Medium zur politischen Kommunikation nutzen. Die Autorin kritisiert eingangs an bisherigen Untersuchungen die Konzentration auf die Angebotsseite des Internets, also z. B. die Online-Angebote staatlicher Institutionen, gesellschaftlicher Interessengruppen wie NGOs etc. Auch der Nutzerseite müsse Au...weiterlesen
Rainer Winter

Widerstand im Netz. Zur Herausbildung einer transnationalen Öffentlichkeit durch netzbasierte Kommunikation

Bielefeld: transcript Verlag 2010 (Cultural Studies 21); 165 S.; kart., 18,80 €; ISBN 978-3-89942-555-0
Der Autor untersucht mit dem Ansatz der Cultural Studies, welchen Beitrag die Konzepte der Öffentlichkeit, des Widerstands und des Kosmopolitismus im Kontext kritischer Theorien leisten können, um „zu einem Verständnis der durch Internet und digitale Technologien veränderten Gegenwart“ (10) zu gelangen. Jugendliche, so beschreibt Winter weiter, bilden zunehmend über das Handy mobile Identitäten aus. Auf den Philippinen haben SMS-Kurzmitteilungen, im Iran hat Twitter zu politischen Mo...weiterlesen
Herbert Kubicek / Barbara Lippa / Hilmar Westholm

Medienmix in der Bürgerbeteiligung. Die Integration von Online-Elementen in Beteiligungsverfahren auf lokaler Ebene

Berlin: edition sigma 2009 (Modernisierung des öffentlichen Sektors 33); 275 S.; 19,90 €; ISBN 978-3-8360-7283-0
Im Zuge der Etablierung des Internets im Alltag der Bürger wird auch diskutiert, inwieweit die neuen Kommunikationsmöglichkeiten für Bürgerbeteiligungsverfahren genutzt werden können. Dabei ergänzen die neuen Medien die traditionellen Kommunikationsformen, sodass sich in kommunikativer Hinsicht von einem Medienmix sprechen lässt. In dieser Studie geht es darum, „in einer Reihe ausgewählter konkreter Projekte der Bürgerbeteiligung den Medienmix zu finden und einzusetzen, der die größten Erf...weiterlesen
Ansgar Zerfaß / Martin Welker / Jan Schmidt (Hrsg.)

Kommunikation, Partizipation und Wirkungen im Social Web, Band 1. Grundlagen und Methoden: Von der Gesellschaft zum Individuum

Köln: Herbert von Halem Verlag 2008 (Neue Schriften zur Online-Forschung 2); 397 S.; 27,50 €; ISBN 978-3-938258-66-8
Langsam etabliert sich die Online-Forschung als interdisziplinäres Forschungsfeld der Sozialwissenschaften, wobei es angesichts vielfältiger theoretischer und methodischer Zugänge schwierig ist, den Forschungsstand zu überblicken. Für den Gegenstand des Social Web leistet dies die zweibändige Anthologie mit 41 Beiträgen. Im ersten Band geht es um theoretische Grundlagen wie den Wandel von Öffentlichkeiten und Kommunikationsformen sowie der neuartigen Rezipientenrolle. Zudem wird das Social Web a...weiterlesen
Mohammed Ibahrine

The Internet and Politics in Morocco: The Political Use of the Internet by Islam-oriented Political Movements

Online-Publikation 2006 (http://deposit.d-nb.de/cgi-bin/dokserv?idn=980736196); 336 S.
Von den Massenmedien weitgehend ausgeschlossen, haben sich islamische Bewegungen schon recht früh des Internets als Plattform für religiöse und politische Information und Meinungsbildung bedient. Vor dem Hintergrund der allgemeinen Diskussion über die Rolle der Medien für politischen Wandel untersucht der Autor am Beispiel Marokkos, wie das Internet von oppositionellen Gruppen politisch genutzt wird. Er lotet die Potenziale und Grenzen des Internets sowohl für die politische Arbeit von islamisch...weiterlesen
Eric Van Grasdorff

African Renaissance and Discourse Ownership in the Information Age. The Internet as a Factor of Domination and Liberation

Münster: Lit 2005 (Politikwissenschaft 116); 127 S.; brosch., 14,90 €; ISBN 978-3-8258-8247-1
Im Zentrum der Studie steht die Bedeutung des Internets für das umfassende Projekt einer „Afrikanischen Renaissance“, verstanden als „counter-discursive project guiding the ‚transversal power struggles’ waged by people of African descent in defence of their specific values, beliefs and worldviews“ (97). Auf Foucaults Macht- und Diskursbegriff zurückgreifend, arbeitet der Autor die Bedeutung von „discourse ownership“ in den Nord-Süd-Beziehungen hera...weiterlesen
Viktoria Brunmeier

Das Internet in Russland. Eine Untersuchung zum spannungsreichen Verhältnis von Politik und Runet

München: Verlag Reinhard Fischer 2005 (Internet Research 24); 182 S.; 20,- €; ISBN 3-88927-385-8
Magisterarbeit Institut für Publizistik Mainz; Gutacher: J. Wilke, J. Meichel. – Das Internet in Russland (Runet) hat sich seit Beginn der 90er-Jahre völlig unabhängig vom Staat entwickelt und fungierte lange Zeit als „Ort des wahren Meinungspluralismus“ (38). Erst durch seine zunehmende gesellschaftliche Bedeutung machte die russische Staatsführung Ende der 90er-Jahre ihr Interesse sowohl an der Regulierung des Runets als auch an der Nutzung des neuen Kommunikationsraumes gelt...weiterlesen
Klaus Plake / Daniel Jansen / Birgit Schuhmacher

Öffentlichkeit und Gegenöffentlichkeit im Internet. Politische Potenziale der Medienentwicklung

Wiesbaden: Westdeutscher Verlag 2001; 200 S.; brosch., 21,47 €; ISBN 3-531-13673-9
Medien besitzen fundamentale Bedeutung bei der Konstitution von Publizität und nehmen darüber hinaus Einfluss auf Werte und Normen der Menschen, auf ihr Zusammenleben und auf die Gestaltung der Lebenswelt. Das Internet hat nach seiner Entwicklung zu einem Massenmedium auf diese Konstitutionsprozesse maßgeblichen Einfluss gewonnen. Öffentlichkeit und Gegenöffentlichkeit unterliegen nun einem Wandel, der Politikwissenschaftler, Soziologen und Kommunikationswissenschaftler zwingt, ihre Konzepte von...weiterlesen

zuletzt aktualisiert am: 15. März 2016

Es gibt keine Beiträge in dieser Kategorie. Wenn Unterkategorien angezeigt werden, können diese aber Beiträge enthalten.

Suchen...