Portal für Politikwissenschaft

Alternatives Wirtschaften: Ideen und Perspektiven

Rob Hopkins

Einfach. Jetzt. Machen! Wie wir unsere Zukunft selbst in die Hand nehmen. Aus dem Englischen übersetzt von Gerd Wessling und Martin Elborg, unter Mitwirkung von Iris Sprenger

München: oekom verlag 2014; 189 S.; 12,95 €; ISBN 978-3-86581-458-6
Angesichts der gegenwärtigen Lage der Weltwirtschaft sowie der Umwelt‑ und Klimaproblematik erfreut sich der Begriff der „Postwachstumsgesellschaft“ großer Beliebtheit und Bücher, die einen politischen Kurswechsel fordern, sind keine Ausnahmen mehr. So ist es nicht verwunderlich, dass auch Rob Hopkins, Umweltaktivist und Begründer der Transition‑Town‑Bewegung, seine Erfahrungen präsentiert. Er stellt „eine neue Große Vision“ vor, die sich auf das lokale ...weiterlesen
Stephan Lorenz

Mehr oder weniger? Zur Soziologie ökologischer Wachstumskritik und nachhaltiger Entwicklung

Bielefeld: transcript Verlag 2014 (Sozialtheorie); 138 S.; kart., 19,99 €; ISBN 978-3-8376-2776-3
„Ob man mit weniger oder mehr glücklicher wird, ist in vieler Hinsicht Geschmackssache und lässt sich nicht für alle verbindlich festschreiben“ (21). Stephan Lorenz beantwortet die Titelfrage also nicht und statt einer Streitschrift gegen den Wachstumswahn liefert er eine differenzierte Beschreibung der Kernanliegen ökologischer Wachstumskritik. Ökologische Wachstumskritik sei vor allem Industrialismus‑Kritik und nicht primär Kapitalismus‑Kritik, stellt er fest – schließlich...weiterlesen
Hans-Martin Zademach / Sebastian Hillebrand (Hrsg.)

Alternative Economies and Spaces. New Perspectives for a Sustainable Economy

Bielefeld: transcript Verlag 2013 (GlobalStudies); 156 S.; 21,99 €; ISBN 978-3-8376-2498-4
Nicht erst seit der gegenwärtigen Wirtschafts‑ und Finanzkrise dürfte deutlich geworden sein, dass ein auf linearem ökonomischem Wachstum beruhender, über Privateigentum organisierter Kapitalismus an gewisse Grenzen zu stoßen droht. Die Beiträge in diesem Band, in denen nach praktikablen alternativen Modellen ökonomischen und sozialen Austausches gefragt wird, sind vor diesem Hintergrund eine spannende Sammlung von Ideen und konkreten Beispielen für eine tatsächlich mögliche Nachhaltigkeit...weiterlesen
Niko Paech

Befreiung vom Überfluss. Auf dem Weg in die Postwachstumsökonomie

München: oekom verlag 2013; 155 S.; 14,95 €; ISBN 978-3-86581-181-3
„Die enormen Steigerungen des materiellen Wohlstands seit Beginn der Industrialisierung beruhen allein auf ökologischer Plünderung“ (56), so lautet eine der Thesen des Oldenburger Professors für Volkswirtschaft Niko Paech. Die Menschen in modernen Konsumgesellschaften praktizierten einen Lebensstil, mit dem sie sowohl der Umwelt schadeten als auch sich selbst psychisch überforderten. Das Leitbild eines „von körperlichen Mühen und Anspruchsrücknahmen entlasteten Lebens“ (4...weiterlesen
Uwe Schneidewind / Angelika Zahrnt

Damit gutes Leben einfacher wird. Perspektiven einer Suffizienzpolitik

München: oekom verlag 2013; 171 S.; 12,95 €; ISBN 978-3-86581-441-8
„Gute Politik schafft die Grundlage dafür, dass sich eine möglichst große Zahl individueller Lebensentwürfe entfalten kann.“ (12) Das ist der Ausgangspunkt für Uwe Schneidewind und Angelika Zahrnt, die darlegen, wie sich eine solche Suffizienzpolitik in Deutschland umsetzen ließe. „Orientierung an Suffizienz steht […] für die Wiedergewinnung von Gleichgewichten.“ (14) So ist Suffizienz auch im Sinne nachhaltiger Entwicklung ein wichtiger Schritt: „Suffizienzpolitik ...weiterlesen
Hans Jürgen Rösner / Frank Schulz-Nieswandt (Hrsg.)

Kölner Beiträge zum Internationalen Jahr der Genossenschaften 2012

Berlin: Lit 2013 (Neue Kölner Genossenschaftswissenschaft 9); IV, 361 S.; brosch., 44,90 €; ISBN 978-3-643-12424-1
Die Generalversammlung der Vereinten Nationen erklärte das Jahr 2012 zum Internationalen Jahr der Genossenschaften. Sie begründete ihren Beschluss damit, dass Genossenschaften die Mitwirkung der Menschen an der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung fördern und zur Beseitigung der Armut beitragen. Das veranlasste das Seminar für Genossenschaftswesen an der Universität zu Köln, mehrere Tagungen mit Wissenschaftlern und Praktikern zu veranstalten, aus denen....weiterlesen
Silke Helfrich / Heinrich-Böll-Stiftung (Hrsg.)

Commons. Für eine neue Politik jenseits von Markt und Staat

Bielefeld: transcript Verlag 2012; 526 S.; 24,80 €; ISBN 978-3-8376-2036-8
Die Finanzkrise von 2007/2008 hat nicht nur gezeigt, dass einer Regulierung des Marktes durch sich selbst Grenzen gesetzt sind. Deutlich geworden ist auch die „symbiotische Beziehung“ (17) zwischen Markt und Staat – der Markt ist in vielfältiger Art und Weise mit staatlichen Institutionen verstrickt. Mit dem globalen Markt verknüpft sind wiederum auch die Commons (Gemeinschaftsgüter oder Allmende). Die Autorinnen und Autoren des Sammelbandes versuchen nun, die dualistische Sich...weiterlesen
Konny Gellenbeck (Hrsg.)

Gewinn für alle. Genossenschaften als Wirtschaftsmodell der Zukunft

Frankfurt a. M.: Westend Verlag 2012; 252 S.; 12,99 €; ISBN 978-3-86489-010-9
Genossenschaften, vor allem Genossenschaftsbanken, haben seit der Wirtschafts- und Finanzkrise einen spektakulären Zulauf erfahren. Die Journalistin und Mitinitiatorin der gemeinnützigen „taz Panter Stiftung“ Gellenbeck nimmt dies zum Anlass, mit einem Sammelband in Geschichte und (Weiter-)Entwicklungen der genossenschaftlichen Idee einzuführen. Freilich geht es ihr in diesem Zusammenhang nicht nur um die allgemeinverständliche Darstellung einer alternativen Wirtschaftsform, sondern ...weiterlesen
Andreas Exner / Brigitte Kratzwald

Solidarische Ökonomie & Commons. INTRO. Eine Einführung

Wien: Mandelbaum Verlag 2012 (kritik & utopie); 138 S.; 10,- €; ISBN 978-3-85476-607-0
Ein fundamentaler Gegenentwurf zur auf Privateigentum und Markt basierenden Wirtschafts‑ und Sozialordnung ist das Leitthema der österreichischen Autoren Andreas Exner und Brigitte Kratzwald. Denn nach einer kompakten Einleitung, die Zusammenhänge wie Lohnarbeit, Unternehmertum und Wachstum kritisch begutachtet, kommen die Autoren zu dem Schluss, dass eine grundsätzliche Änderung der Produktionsverhältnisse nötig ist. Solidarische Ökonomie und Commons sind dabei eine Möglichkeit, um diese ...weiterlesen
Berthold Lange (Hrsg.)

Weltbürgerrecht: Die normative Seite der Globalisierung. Zur Umsetzung universeller Menschenrechts- und Umweltstandards durch Bürgerbewegungen, Multilateralismus und transnationale Gerichtsbarkeit. Beiträge zur Verleihung des Kant-Weltbürger-Preises 2011

Würzburg: Ergon Verlag 2012 (Spektrum Politikwissenschaft 44); 220 S.; brosch., 27,- €; ISBN 978-3-89913-908-2
Eine Zukunftschance sieht der Herausgeber Berthold Lange in der „Globalisierung demokratischer Partizipations‑ und Wertvorstellungen“ (10) – auch und gerade durch Handeln gemäß dem kategorischen Imperativ. Der Sammelband dokumentiert die Beiträge zur Verleihung ...weiterlesen
Bettina Dyttrich / Pit Wuhrer (Hrsg.)

Wirtschaft zum Glück. Solidarisch arbeiten heute, weltweit

Zürich: Rotpunktverlag 2012; 267 S.; brosch., 22,- €; ISBN 978-3-85869-498-0
Um den Kapitalismus sieht es derzeit nicht gut aus – aber vielleicht kann die gegenwärtige Wirtschafts- und Finanzkrise „in ein paar Jahren ganz anders gesehen [werden]: als Beginn einer tief greifenden gesellschaftlichen Erneuerung, die den Menschen wieder in den Mittelpunkt rückt und nicht die Profitmaximierung“ (9), leitet Pit Wuhrer in diesen Band ein. Immer mehr Menschen organisieren sich in Kooperativen oder Genossenschaften, ihre Anzahl wurde Anfang 2012 vom internationa...weiterlesen
Werner Rätz / Tanja von Egan-Krieger / Barbara Muraca / Alexis Passadakis / Matthias Schmelzer / Andrea Vetter (Hrsg.)

Ausgewachsen! Ökologische Gerechtigkeit. Soziale Rechte. Gutes Leben. Ein Projekt von Attac

Hamburg: VSA 2011; 190 S.; 15,80 €; ISBN 978-3-89965-430-1
„Wirtschaftswachstum [ist] nicht die Lösung, sondern eine der Ursachen der weltweiten Probleme“ (8), beschreiben die Herausgeber den gemeinsamen Ausgangspunkt der in dem Sammelband vertretenen Autorinnen und Autoren. In der herrschenden wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Zukunftsdebatte werde vermieden, Wachstum an sich infrage zu stellen und stattdessen nach den Bedingungen für ein nachhaltiges, ökologisches oder soziales Wachstum gefragt. Mit diesem Band werden dagegen Vorst...weiterlesen
Matthias Schmelzer / Alexis Passadakis

Postwachstum. Krise, ökologische Grenzen und soziale Rechte

Hamburg: VSA 2011 (AttacBasisTexte 36); 94 S.; 6,50 €; ISBN 978-3-89965-429-5
Während Befürworter von Wirtschaftswachstum davon ausgehen, dass dieses eine Vielzahl von positiven Effekten hat, etwa im Hinblick auf die Wohlfahrt, die Armutsbekämpfung, die Zahl der Arbeitsplätze oder die Umweltpolitik, behaupten Skeptiker – wie Schmelzer und Passadakis – hingegen, dass Wachstum vorhandene Probleme eher verschärft und nachhaltigen Lösungen im Wege steht. Nicht zuletzt durch Wirtschaftswachstum seien weltweit soziale und ökologische Ungleichheit sowie Ungerechtigke...weiterlesen
Gisela Notz

Theorien alternativen Wirtschaftens. Fenster in eine andere Welt

Stuttgart: Schmetterling Verlag 2011 (theorie.org); 185 S.; brosch., 10,- €; ISBN 978-3-89657-660-7
Ein geschlossenes Theoriemodell alternativer Ökonomie existiert ebensowenig wie eine einheitliche Definition alternativen Wirtschaftens: „Man kann alternative Wirtschaft als Alternativökonomie, Solidarische Ökonomie, Lokale Ökonomie, Moralische Ökonomie, Gemeinwesenökonomie oder auch Gegenökonomie oder Gegenkultur bezeichnen. Die Vorstellungen, die sich hinter den Begriffen verbergen, sind so unterschiedlich wie die Begriffe selbst und zum Teil auch ebenso gegensätzlich.“ (27) Durch ...weiterlesen
Elinor Ostrom

Was mehr wird, wenn wir teilen. Vom gesellschaftlichen Wert der Gemeingüter. Hrsg., überarb. und übersetzt von Silke Helfrich

München: oekom verlag 2011; 126 S.; 14,95 €; ISBN 978-3-86581-251-3
Viele natürliche Ressourcen unserer Erde sind durch menschliches Handeln bedroht – Gewässer werden überfischt und durch Abwässer belastet, die Ozonschicht durch Emissionen zerstört und Wälder abgeholzt. Die Frage nach dem Erhalt und der nachhaltigen Bewirtschaftung dieser Gemeingüter steht seit Jahrzehnten im Zentrum der Arbeit der Wirtschaftsnobelpreisträgerin Elinor Ostrom und wird in diesem Buch basierend auf zwei älteren Werken zusammenfassend dargestellt. Ostrom vertritt die These, da...weiterlesen
Michael Hardt / Antonio Negri

Common Wealth. Das Ende des Eigentums. Aus dem Englischen von Thomas Atzert und Andreas Wirthensohn

Frankfurt a. M./New York: Campus Verlag 2010; 437 S.; 34,90 €; ISBN 978-3-593-39169-4
Das Buch bildet den Abschluss einer Trilogie, in deren Rahmen Hardt und Negri bereits mit „Empire“ (2000) und „Multitude“ (2004) für einigen Diskussionsstoff sorgten. Stellten sie mit „Empire“ die These auf, die Ära der Nationalstaaten gehe in eine neue globalisierte kapitalistische Ordnung über, untersuchten sie in „Multitude“ das Gegenstück dieser Ordnung, nämlich die Organisation einer pluralen Vielfalt kultureller, sozialer, ethnischer und ande...weiterlesen
Hans-H. Münkner / Günther Ringle (Hrsg.)

Neue Genossenschaften und innovative Aktionsfelder. Grundlagen und Fallstudien

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2010 (Marburger Schriften zur genossenschaftlichen Kooperation 108); 239 S.; 49,- €; ISBN 978-3-8329-5801-5
Anders als Ende des 19. Jahrhunderts, als es eine große Gründungswelle von Genossenschaften in Deutschland gab und innerhalb kurzer Zeit Tausende neuer Zusammenschlüsse entstanden, wurden in den 80er- und 90er-Jahren hierzulande kaum noch Genossenschaften gegründet. Um dem entgegenzuwirken, startete der Deutsche Genossenschafts- und Raiffeisenverband Anfang des Jahrtausends eine Initiative zur Neugründung von Genossenschaften. Dieser beteiligte sich auch an der Vorbereitung der im August 2006 in...weiterlesen
Irmi Seidl / Angelika Zahrnt (Hrsg.)

Postwachstumsgesellschaft. Konzepte für die Zukunft

Marburg: Metropolis-Verlag 2010 (Ökologie und Wirtschaftsforschung 87); 247 S.; 18,- €; ISBN 978-3-89518-811-4
Die Herausgeberinnen kritisieren in ihrem Vorwort, dass trotz zahlreicher wachstumskritischer Stimmen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft an ihrer Wachstumsorientierung festhielten. Da unbegrenztes Wachstum in einer endlichen Welt nicht möglich sei, gehe es zukünftig nicht nur um einen ökonomischen, sondern auch technischen, kulturellen und sozialen Wandel. In ihren „Argumenten für einen Abschied vom Paradigma des Wirtschaftswachstums“ (23) führen Seidl und Zahrnt aus, dass auch die...weiterlesen
kollektiv orangotango (Hrsg.)

Solidarische Räume & kooperative Perspektiven. Praxis und Theorie in Lateinamerika und Europa

Neu-Ulm: AG SPAK 2010; 273 S.; 18,- €; ISBN 978-3-940865-07-6
Lassen sich die Träume von einem selbstbestimmten Leben trotz neoliberaler Globalisierung verwirklichen – in Lateinamerika und in Deutschland? Wie kann zu diesem Zweck die „Barriere zwischen Theorie (gesellschaftskritischen Denken) und Praxis (sozial engagiertem Aktivismus) abgebaut werden“ (13)? Diese in zweierlei Weise grenzüberschreitende Absicht wurde auf einer zivilgesellschaftlich-universitären Konferenz verfolgt, die im November 2009 von dem Kollektiv orangotango in Tübi...weiterlesen
Krister Volkmann

Regional – und trotzdem global. Solidarische Ökonomie im Spannungsfeld zwischen Regionalität und Globalität. Eine explorative Studie zu Regionalwährungen

Berlin: Lit 2009 (Region – Nation – Europa 56); XIV, 272 S.; brosch., 29,90 €; ISBN 978-3-643-10067-2
Diss. Potsdam; Gutachter: H. Kleger. – Volkmann widmet sich den zu Beginn des 21. Jahrhunderts in Deutschland, Österreich und der Schweiz neu gegründeten Regionalwährungen, mit denen gesellschaftliche und ökologische Ziele verfolgt werden. Er bezeichnet sie als eine spezielle Form von Komplementärwährung, die nicht die nationale oder supranationale Hauptwährung ersetzt, sondern sie ergänzt. Das spezifische Merkmal von Regionalwährungen sieht er in der Beschränkung der Gültigkeit auf eine b...weiterlesen
Loccumer Initiative kritischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (Hrsg.)

Mut zur konkreten Utopie. Alternativen zur herrschenden Ökonomie

Hannover: Offizin 2003 (Kritische Interventionen 8); 184 S.; 12,40 €; ISBN 3-930345-39-0
Die unterstellten Sachzwänge der Globalisierung hätten die Zukunft im Griff und gleichzeitig verliere eine neoliberale Politik in hektischer Betriebsamkeit den Blick dafür, dass der soziale Zusammenhalt der Gesellschaft bedroht sei, so die Wissenschaftler, die sich 1994 zur Loccumer Initiative zusammengefunden haben. Sie sehen im Gegensatz dazu im sozialutopischen und sozialistischen Denken sowie in der genossenschaftlichen Tradition Anknüpfungspunkte für eine andere Entwicklung. Deshalb wollen ...weiterlesen
Elinor Ostrom

Die Verfassung der Allmende. Jenseits von Staat und Markt. Übersetzt von Ekkehard Schöller

Tübingen: Mohr Siebeck 1999 (Die Einheit der Gesellschaftswissenschaften 104); XX, 316 S.; ISBN 3-16-146916-X
Diese Arbeit der renommierten amerikanischen Politikwissenschaftlerin und ehemaligen APSA-Präsidentin ist erstmals 1990 erschienen als "Governing the commons. The evolution of institutions for collective action" - ein Untertitel, der einen etwas anderen Kontext anzudeuten scheint als der für die deutsche Übersetzung gewählte. Gleichwohl ist auch der deutsche Titel treffend, denn im Kern geht es hier um Entscheidungsfindungsprozesse, die weder auf reiner Privatisierung noch auf dem reinen Leviath...weiterlesen

Es gibt keine Beiträge in dieser Kategorie. Wenn Unterkategorien angezeigt werden, können diese aber Beiträge enthalten.

Suchen...